Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie

Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie

 
  • 1942 besuchten in den Wirren des 2. Weltkrieges die ersten Sägewerker die Sägewerkerschule in Göppingen. In den Nachkriegswirren ging es unverzüglich weiter. 1946 wurde das Kursangebot wieder aufgenommen. Die Lehrlinge aus dem Gebiet des Verbandes Badischer Sägewerke brauchten dabei für den Übergang von der französischen in die amerikanische Besatzungszone Passierscheine.

 

 

  • 1948 wurde die Sägewerker-Meisterschule gegründet.

 

 

  • 1962 wurden mit der Inbetriebnahme des Lehrsägewerkes in Göppingen-Bartenbach die Voraussetzungen für einen umfassenden fachpraktischen Unterricht auf hohem Niveau geschaffen.

 

 

  • 1977 wurde mit Unterstützung der Stadt Göppingen und des Landkreises durch die Verbände der Sägeindustrie von Baden, Württemberg und der Pfalz als Träger des Schulvereins (heute: Förderverein des Bildungszentrums für die Säge- und Holzindustrie) das Sägewerker-Wohnheim gebaut. Für eine weiterhin zentrale Beschulung war diese internatsmäßige Unterbringung dringend erforderlich.

Damit war nun ein geschlossenes Ausbildungszentrum von Lehrsägewerk, Schulräumen und einem Wohnheim gegeben. In der Folge wurde dieses in sich geschlossene Ausbildungszentrum stetig den Erfordernissen angepasst und modernisiert:

  • 1979 mit einer Aufstockung des Wohnheims

 

  • 1986 mit einem Rundholzeinteilungswagen

 

  • 1988 mit einem neuen Lehrsaalgebäude einschließlich Steuerungstechnik-Labor und Computerraum

 

  • 1992 wird das Lehrsägewerk um eine Blockbandsäge erweitert

 

  • 1997 wird der Schärfraum mit modernster Schärfmaschinentechnik durch die Firma Vollmer ausgestattet

 

  • 1998 wird von der Firma Weinig ein Hobel- und Profilfräsautomat im Lehrsägewerk installiert.

1998 erfolgte die Umbenennung der Sägewerkerschule in Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie (BSH Göppingen-Bartenbach). Neben Unterricht in der Berufsschule und der Meisterschule werden hier auch verschiedene Sonderlehrgänge angeboten: Kurse für die Landesforstverwaltung, Kurse für die Fachhochschule Rottenburg, Kurse für das Forstliche Bildungszentrum Königsbronn, jährliche Sägertage, Schweißtechniklehrgänge, Kurse in Steuerungstechnik und Gabelstaplerfahrer-Lehrgang.

Die quantitative Entwicklung der Schule spiegelt den strukturellen Wandel in der Säge- und Holzindustrie wieder:

 Schuelerzahlen

 

So ist es auch nicht mehr möglich, jährlich einen Meisterkurs anzubieten. Er wird bei Bedarf alle zwei Jahre eingerichtet.

Die qualitative Entwicklung ist auch gekennzeichnet durch die Änderung der Berufsbezeichnung mit einem neuen Berufsbild: Aus dem Sägewerker wurde 2004 der Holzbearbeitungsmechaniker. Damit wird auf die neuen betrieblichen Gegebenheiten mit einer zunehmenden Automatisierung reagiert. Die Schule reagierte mit folgenden Maßnahmen:

  • Mit Schülerwochenprojekten (z.B. Steuerungstechnik, Leimbau und Palettenherstellung) wird Unterricht konsequent ganzheitlich, projektorientiert und handlungsorientiert gestaltet.
  • Mit regelmäßigen Besuchen der Firma Vollmer (Schärftechnik) erfolgt eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis.
  • Mit einem Projekt in Kooperation mit dem Bildungszentrum Königsbronn (vom Baum zum Bauholz) werden Säge- und Holzindustrie und Forst in Verbindung gebracht.
  • Modernisierung der Ausstattung (Leimraum und Steuerungstechnik-Labor)
Lehrsaalgebäude und Wohnheim

Lehrsaalgebäude und Wohnheim

 
Rundholzeinteilung

Rundholzeinteilung

 
 
Sägegatter

Sägegatter

 
Profilfräsautomat

Profilfräsautomat

 
Schärfraum

Schärfraum

 
Steuerungstechnik - Labor

Steuerungstechnik – Labor

 
Computerraum

Computerraum

 
   
Detaillierte Informationen zur Entwicklung der einzelnen Schularten finden Sie unter folgenden Links:
[Allgemeine Entwicklung] [Berufliches Fort- und Weiterbildungszentrum]
[Berufliche Vorbereitung] [Berufsschule]
[Bildungszentrum für Metallgestaltung] [Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie]
[Einjährige Berufsfachschulen] [Einjähriges Berufskolleg]
[Fachschule für Technik] [Meisterschule für Metallbauer]
[Technisches Gymnasium] [Qualitätsmanagement]
  [Leitung der Schule]

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. .

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen