Hephaistos, Gott des Feuers und der damaligen Metallkünstler – der Schmiede – (heute Kunstschmiede)

Hephaistos, Gott des Feuers und der damaligen Metallkünstler – der Schmiede – (heute Kunstschmiede)

 

Der „Schmied“ als einer der ältesten Berufe stellte Waffen, Werkzeug und Gebrauchsgegenstände her. Ihn umgab stets auch etwas Mystisches. So ist auch die aus der griechischen Antike überlieferte Geschichte des Gottes der Schmiedekunst Hephaistos zu verstehen. Ab dem 14. Jahrhundert bildeten die „Kleinschmiede“ ihre eigene Zunft.

 

Das Tätigkeitsbild und die Berufsbezeichnungen änderten sich im Laufe der Zeit. Es erfolgte eine Spezialisierung als Waffenschmied, Messerschmied, Nagelschmied und Kupferschmied. Neben der Formung von Bedarfsgut entwickelte sich auch bald eine kunsthandwerkliche Formgebung. Im 19. Jahrhundert fertigten „Bau- und Kunstschlosser“ Gitter, Geländer und kleinere Stahlkonstruktionen. Im ländlichen Raum war der Schmied noch im späten 20. Jahrhundert als Beschlagschmied, Hufschmied und Kunstschmied ein wichtiger Handwerker. Auch heute ist eine Ausbildung in diesem Handwerk noch möglich, allerdings mit geänderter Berufsbezeichnung.

 

1989 wurden mit der Neuordnung der Metallberufe die traditionellen Berufe des Kunstschmiedes und des Kunstschlossers in Metallbauer der Fachrichtung Metallgestaltung zusammengefasst.

 

In den ersten beiden Ausbildungsjahren wird gemeinsam mit anderen Metallbauern und Konstruktionsmechanikern ausgebildet und beschult. Danach erfolgt die Spezialisierung in Metallgestaltung.

  • 1992 wurde an unserer Schule für Auszubildende aus Baden-Württemberg eine Landesfachklasse eingerichtet.

 

  • 2000 wurde hieraus eine länderübergreifende Fachklasse und das Einzugsgebiet auch auf Hessen ausgeweitet.

 

  • Seit 2000 führt die länderübergreifende Fachklasse und die Meisterschule für Metallbauer im Einvernehmen mit dem Unternehmerverband Metall Baden-Württemberg die Zusatzbezeichnung „Bildungszentrum für Metallgestaltung“.

Das Bildungszentrum fühlt sich einerseits der Tradition des Schmiedens verbunden und will andererseits am Aufbau einer zeitgemäßen Auffassung von Metallgestaltung aktiv mitwirken. Diese Grundidee prägt die qualitative Entwicklung der Schule:

  • Beteiligung an Wettbewerben
    Im Stauferkreis Göppingen führt die Stauferstiftung regelmäßig Wettbewerbe durch. Die Metallgestalter haben mit einer Nachbildung der „Heiligen Lanze“ hier erfolgreich teilgenommen. Das Machtsymbol deutscher Kaiser überzeugte nicht nur die Jury. Heute kann diese Reichsinsignie in der Reichsburg Trifels im Pfälzerwald besichtigt werden.

 

  • Wochenprojekte
    Seit einigen Jahren bilden sie den Abschluss der gestalterischen Lerninhalte. Das Erlernte wird bei einem realen Kundenauftrag in Form eines Entwurfswettbewerbs angewandt. Z.B. gab die Justus-von-Liebig-Schule Göppingen ein Rednerpult für Schulveranstaltungen in Auftrag. Nach der Entwurfsphase im Teamwettbewerb wurde der vom Kunden ausgewählte Entwurf mit allen Schülern der Fachklasse in der Werkstatt hergestellt. So wird ganzheitlich am Projekt gelernt: Von der Idee über den Entwurf zur Fertigung.

 

  • Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Metallgestaltung
    Eine Wetterfahne der Metallgestalter schmückt die Voglersche Schmiede im oberschwäbischen Amtzell. Sie steht für eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Metallgestaltung des Landes Baden-Württemberg. In der kreativen Atmosphäre des Amtzeller Schlosses und in der historischen Hammerschmiede wird Tradition erhalten und Gestaltungskompetenz gefördert.
    In gleicher Weise wirken auch die jährlichen Schmiedetage in Göppingen. Hier begegnen sich „alte“ und „junge“ Metallgestalter. „Alte“ Metallgestalter geben ihre Erfahrungen weiter und „junge“ Metallgestalter präsentieren mit den individuellen Gesellenstücken ihr Können.
Frauenschmiedetag im Bildungszentrum

Frauenschmiedetag im Bildungszentrum

 
Wochenprojekt fertigen

Wochenprojekt fertigen

 
Sitzgruppe schmückt den Pausenhof der Schule

Sitzgruppe schmückt den Pausenhof der Schule

 
 
Heilige Lanze

Heilige Lanze

 
Rednerpult für unsere Nachbarschule

Rednerpult für unsere Nachbarschule

 
Wetterfahne für Voglersche Schmiede

Wetterfahne für Voglersche Schmiede

 
   
Detaillierte Informationen zur Entwicklung der einzelnen Schularten finden Sie unter folgenden Links:
[Allgemeine Entwicklung] [Berufliches Fort- und Weiterbildungszentrum]
[Berufliche Vorbereitung] [Berufsschule]
[Bildungszentrum für Metallgestaltung] [Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie]
[Einjährige Berufsfachschulen] [Einjähriges Berufskolleg]
[Fachschule für Technik] [Meisterschule für Metallbauer]
[Technisches Gymnasium] [Qualitätsmanagement]
  [Leitung der Schule]

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. .

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen