Abiturvorbereitung im Schnee

Abiturvorbereitung im Schnee

 

Der deutsche Philosoph, Theologe und Pädagoge Georg Picht prägte 1964 den Begriff der „Bildungskatastrophe“, mit dem er die Situation des seinerzeitigen Bildungswesen in der Bundesrepublik charakterisierte und eine breite Diskussion auslöste. In den in Christ und Welt veröffentlichten Artikeln prangerte er die im internationalen Vergleich niedrigen Bildungsausgaben in Deutschland an, kritisierte u.a. die geringe Quote an Abiturienten, die großen Unterschiede zwischen Stadt und Land und forderte grundlegende Reformen des dreigliedrigen Schulsystems und der Erwachsenenbildung, weil sonst wesentliche Nachteile im internationalen Wettbewerb der Wirtschaft zu befürchten seien.

Im Land Baden-Württemberg wurde auch mit einem Ausbau der beruflichen Gymnasien reagiert. Im Jahr 2013 erreichten dann rund 30% der Abiturientinnen/Abiturienten die allgemeine Hochschulreife an beruflichen Gymnasien.

2002 wurde eine Vergleichsstudie über die Schulleistungen von allgemein bildenden Gymnasien und beruflichen Gymnasien in den Fächern Mathematik und Englisch durchgeführt (TOSCA – Transformation des Sekundarschulsystems und akademische Karrieren).
Die Bildungsforscher stellen abschließend fest: „Berufliche Gymnasien schneiden im nationalen Vergleich gut ab. Schülerinnen und Schüler erreichen ein Leistungsniveau, das dem der allgemein bildenden Gymnasien im Bundesdurchschnitt entspricht.“

Die quantitative Entwicklung unseres Technischen Gymnasiums in den Eingangsklassen:

1969 Einrichtung einer Klasse mit 27 Schülern
1970 Einrichtung einer Parallelklasse und nunmehr 50 Schülern
2001 Einrichtung des Profils Informations-technik mit weiteren 28 Schülern
2007 Einrichtung des Profils Technik und Management mit weiteren 24 Schülern
2011 Einrichtung des Profils Umwelttechnik mit weiteren 20 Schülern

Das nunmehr vierzügig ausgebaute Technische Gymnasium besuchen insgesamt über 250 Schüler/-innen.

Die qualitative Entwicklung ist durch folgende Maßnahmen gekennzeichnet:

  • Seminarkurs ab 2001
    Der Seminarkurs bereitet in besonderer Weise auf wissenschaftliches Arbeiten vor. Eine Teilnahme hieran kann ein Prüfungsfach ersetzen. Am Technischen Gymnasium wird ein Seminarkurs in der Schule oder in Kooperation mit der Hochschule Esslingen/Göppingen (Schüler-Ingenieur-Akademie SIA ab 2004) angeboten.
  • Projektorientiertes Lernen (POL) ab 2002
    In allen Klassenstufen arbeiten Schülertandems eine Woche lang an individuellen Themen mit intensiver Einzelbetreuung. Die Note geht als gesonderte Feststellung von Schülerleistungen in das Zeugnis ein.
  • 2012 wird das Profil Technik in Mechatronik umgewandelt.

 

TG-MT - Profil Mechatronik

TG-MT – Profil Mechatronik

 
TG-IT - Profil Informationstechnik

TG-IT – Profil Informationstechnik

 
TG-TM - Profil Technik und Management

TG-TM – Profil Technik und Management

 
TG-UT - Profil Umwelttechnik

TG-UT – Profil Umwelttechnik

 
Coaching-Tage

Coaching-Tage

 
Detaillierte Informationen zur Entwicklung der einzelnen Schularten finden Sie unter folgenden Links:
[Allgemeine Entwicklung] [Berufliches Fort- und Weiterbildungszentrum]
[Berufliche Vorbereitung] [Berufsschule]
[Bildungszentrum für Metallgestaltung] [Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie]
[Einjährige Berufsfachschulen] [Einjähriges Berufskolleg]
[Fachschule für Technik] [Meisterschule für Metallbauer]
[Technisches Gymnasium] [Qualitätsmanagement]
  [Leitung der Schule]

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. .

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Informationen darüber, wie wir Cookies verwenden, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen